Nur für kurze zeit: Kostenfreier Versand, Umtausch und Rückversand in DE

Schluss mit Pieksen, Zwicken und Verrutschen: Der Weg zum perfekten BH


  • SugarShape erklärt, wie jede Frau den passenden BH findet

  • Die Dos & Don‘ts beim BH-Kauf

Fliegenberg, 17.12.2013 - Ja, wir Frauen sind anspruchsvoll: Wir wollen den perfekten Mann, den perfekten Job, die perfekte Frisur und natürlich auch den perfekten BH. Gerade an letzteren stellen wir hohe Anforderungen. Kleinen Brüsten soll er zu einem verführerischen Dekolleté verhelfen und kurvigen Frauen soll er Halt und Form geben. Und natürlich darf es nirgendwo zwicken und zwacken. Ist das denn zu viel verlangt? Das Lingerie-Label SugarShape – Experte für Big Cup Dessous – erklärt, worauf Frau beim Kauf eines BHs achten sollte und welche Fettnäpfchen sich auf dem Weg zum perfekten Büstenhalter auftun.

Die Größe
Auch bei Frauen kommt es auf die (richtige) Größe an... Studien wie SugarShapes „Curvy Survey“ belegen, dass etwa 80 Prozent der Frauen eine falsche BH-Größe tragen. Oft werden die Körbchen viel zu klein gewählt, so dass der BH-Rand einschneidet und eine unschöne „Doppelbrust“ entstehen lässt oder die Bügel ins Brustgewebe pieksen. Die Mehrheit der Frauen trägt zudem ein zu weites Unterbrustband – ein fataler Fehler, da der BH seine Funktion als Stütze somit nicht erfüllen kann. Doch wie genau wird nun die passende Größe bestimmt? Ganz einfach, ein Maßband unter dem Brustansatz anlegen, ausatmen und dann festziehen. Das Maßband muss dabei parallel zum Boden verlaufen. So ermittelt man den Unterbrustumfang, der die Länge des BHs im gedehnten Zustand in cm widerspiegelt. Um den Brustumfang zu messen, wird das Maßband, ohne zu quetschen, waagerecht um die breiteste Stelle der Brust gelegt. Die Differenz zwischen Unterbrust- und Brustumfang entscheidet über die Körbchengröße. BH-Größen variieren oft zwischen verschiedenen Herstellern, deshalb ist es immer wichtig nachzuprüfen, ob der gewählte BH auch richtig sitzt – unabhängig von der ausgeschilderten Größe. Die meisten Hersteller zeichnen ihre BH-Größen als eine Kombination von Zahlen und Buchstaben aus. Nicht so SugarShape: Hier spiegelt die Größe direkt den gemessenen Unterbrust- und Brustumfang wider, z.B. 75/95.

Der Sitz
Für ein angenehmes Tragegefühl und einen BH, der die weiblichen Rundungen optimal zur Geltung bringt, ist neben der Größe, der perfekte Sitz wichtig. Die Bügel sollten am Körper anliegen, ohne in die Brüste zu pieksen, und den kompletten Brustansatz umschließen (auch den seitlichen). Auch der Mittelsteg sollte flach am Brustkorb anliegen und so die Brüste trennen. Bügel, die auf dem Brustgewebe liegen, können gesundheitliche Schäden hinterlassen! Anzieh-Tipp: Nach vorne beugen, mit der Hand in das Cup fassen und die Brust von den Achseln in die Körbchen streichen. Das Unterbrustband sollte waagerecht um den Brustkorb verlaufen und so eng anliegen, dass keine Faust mehr zwischen Rücken und Band passt, um seine volle Stützkraft entfalten zu können – sonst drohen Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder sogar Verformungen. Auch beim Heben der Arme sollte das Unterbrustband nicht hochrutschen oder gar zwischen den Schulterblättern hängen. Beim Kauf sollte der BH-Verschluss optimalerweise in der weitesten Einstellung perfekt passen, da sich das Unterbrustband mit einiger Tragezeit und mehreren Wäschen noch weiten wird und man es dann enger stellen kann. Ein BH sollte das Wohlbefinden nie einschränken, aber man darf seinem Körper ruhig etwas Zeit gönnen, sich an ein engeres Unterbrustband zu gewöhnen. Was viele übrigens nicht wissen, ist, dass die Brust zu 80 Prozent durch das Unterbrustband gestützt werden sollte und nur zu 20 Prozent durch die Träger. Die Hauptfunktion der Träger ist es, die Körbchen zu fixieren. Deshalb sollten sie so eingestellt sein, dass sie weder von den Schultern rutschen noch einschneiden. Profi-Tipp für große Busen: BHs mit breiterem Unterbrustband bieten einen wesentlich höheren Tragekomfort und eine viel bessere Stützfunktion.

Die Form
Für jedes Kleidungsstück, jeden Anlass und jede Brustform gibt es den passenden BH. Für das Beachvolleyball-Match bietet der Sport-BH eine Extra-Portion Halt und verhindert, dass der Busen umhergeschleudert wird. Bei einem Multiway-BH können die Träger in verschiedenen Positionen eingestellt werden z.B. als Neckholder oder über Kreuz, so dass sie auch unter dem raffiniertesten Abendkleid nicht stören. Unter einem Dirndl sorgt der Balconette für ein atemberaubendes Dekolleté, weil er den Busen anhebt und wie auf einem Balkon „präsentiert“. Ein Plunge-BH ist die richtige Wahl bei einem tiefen V-Ausschnitt, denn er besitzt einen verkürzten Mittelsteg. T-Shirt-BHs haben nahtlose Cups und zeichnen sich so unter engen Oberteilen nicht ab; in der richtigen Farbe sie sind nahezu unsichtbar. Unter hellen Tops empfiehlt es sich, den BH in einem Farbton zu wählen, welcher der Haut ähnlich ist. Ein schneeweißer BH kann unter einer weißen Bluse sogar mehr durchscheinen als einige Rottöne.

„Viele Frauen sind unzufrieden mit ihrem BH, und das ewige Pieksen, Zwicken und Verrutschen leid. Doch sie wissen nicht, worauf sie beim Kauf achten sollten. Deshalb freuen sie sich schon morgens darauf, den störenden Büstenhalter am Abend wieder ausziehen zu können. Dabei ist der Weg zum perfekten BH mit unseren Tipps ganz einfach – viel leichter als der zum perfekten Mann“, erklärt Sabrina Schönborn, Gründerin und Geschäftsführerin von SugarShape.