Wir verwenden Cookies, um Dir den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Mit der Nutzung unserer Website erklärst Du Dich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.

BH Guide - Welche BH-Form passt zu mir

In unserem BH Guide erfährst Du alles, was man über BHs wissen muss! Wir erklären Dir die verschiedenen BH Formen und für welche Brust, welche BH Art geeignet ist, welche Rolle die Bügelweite spielt und warum ein passendes Unterbrustband so wichtig ist.

BH Formen

Demi-BH

Für jeden Tag mit ein wenig Dekolleté
Der Demi-BH hat einen halbhohen Mittelsteg und einen V-förmigen Ausschnitt. Dadurch umschließt das Cup, im Vergleich zum Full-Cup-BH, die Brust nicht komplett, sonder nur zu etwa 3/4 und lässt mehr Dekolleté frei. Trotzdem hat die Oberweite hier einen guten Halt für den Alltag.

Full-Cup-BH

Perfekter Support und optimaler Tragekomfort
Der Full-Cup-BH zeichnet sich durch einen hohen Mittelsteg und hochgeschlossene Cups aus, sodass ein großer Teil der Brust bedeckt ist. Dieses Modell ist besonders für Frauen mit einer größeren Brust und einem hohen Brustvolumen geeignet, da es viel Support bietet.

Zeichnung eines Full Cup BHs

Balconette-BH

Für ein gehobenes Dekolleté
Der Balconette-BH hat einen hohen Mittelsteg und seine Dekolletékante verläuft waagerecht. Das Cup umschließt die Brust von unten, hebt sie an und bringt sie zur Mitte. Dadurch formt dieser Schnitt einen wunderschönen Ausschnitt, ohne dabei den Halt zu vernachlässigen. Die Träger sitzen bei dieser BH-Form weit außen. Der Balconette-BH passt ganz besonders zu Frauen mit viel Brustvolumen.

Zeichnung eines Balconette BHs

Bralette

Sexy und bequem zugleich
Ein Bralette hat keine Bügel und kann auch verschlusslos sein - eine edle Alternative zum Bügel-BH. Es unterstreicht Dein natürliches Dekolleté. Meist ist es aus feiner Spitze gefertigt, sodass es nicht nur alltagstauglich, sondern gleichzeitig auch verführerisch ist. Tipp: Mache das Bralette zum Teil Deines Outfits und lasse es im Ausschnitt Deines Oberteils hervorblitzen.

Soft BH

Für ein bügelloses Tragegefühl
Soft-BHs sind BHs, die entweder keine Bügel oder nur weiche Silikon-Bügel eingearbeitet haben. Der Soft-BH kann sowohl als Alltags-BH getragen werden als auch in der Nacht oder während der Schwangerschaft für eine zusätzliche Unterstützung sorgen. Der Soft-BH ist genau der Richtige für Dich, wenn Du Bügel als eher störend empfindest und ein wenig mehr Komfort suchst.

Multiway-BH

Der Alleskönner unter den BHs Ob trägerlos, mit gekreuzten oder normalen Trägern - mit unseren Multiway-BHs bist du auf jedes Oberteil perfekt vorbereitet. Bei diesen Balconette-BHs kannst du die verschiedenen Trägervarianten ganz individuell aussuchen, ohne Abstriche beim Support machen zu müssen. Breite Verschlüsse und dünne Silikonstreifen am Cup unterstützen bei fast jedem Modell den Halt noch einmal zusätzlich.

Plunge BH

Für einen sexy Ausschnitt
Durch seinen niedrigen Mittelsteg zaubert der Plunge-BH einen tieferen Ausschnitt und ist damit super geeignet für V-Ausschnitte. Er formt bei Frauen mit einer kleineren Oberweite ein schönes Dekolleté und vergrößert dabei optisch die Brust. Frauen, die eine große Oberweite und ein hohes Brustvolumen haben, empfehlen wir eher einen Balconette-BH, da bei einem Plunge-BH die Gefahr besteht, dass die Brust aus dem Cup in die Mitte zusammen rutscht.

Zeichnung eines Plunge BHs

Sport BH

Maximaler Halt bei jeder Bewegung
Da Brüste keine Muskeln haben, benötigen sie beim Sport besondere Unterstützung in Form eines Sport-BHs. Sport-BHs haben einen hohen Mittelsteg und sind insgesamt geschlossener geschnitten, wodurch die Brust fast vollständig bedeckt ist. Dadurch halten Sport-BHs die Brust nah am Brustkorb, sodass maximaler Halt gewährt wird und die Bewegung der Brust beim Sport reduziert wird. Sport-BHs gibt es sowohl mit als auch ohne Bügel. Zudem gibt es Modelle mit unterschiedlichen Rückenformen, wie z.B. mit einem Racerback, normalen oder gekreuzten Trägern. Wir empfehlen, bei jeder Sportart einen passenden Sport-BH zu tragen, damit Du bedenkenlos aktiv sein kannst und Dein empfindliches Brustgewebe schützt.

Zeichnung eines Sport BHs

Still-BH

Einfaches Stillen und super Halt
Still-BHs unterscheiden sich zu den anderen BH-Formen darin, dass sie über einen Verschluss oberhalb des Cups verfügen. Dadurch kann das Cup zum Stillen heruntergeklappt werden. Unsere Still-BHs sind mit einem mehrreihigen Hakenverschluss versehen, damit Du das Unterbrustband in der Schwangerschaft und nach der Geburt anpassen kannst. Die Cups sollten während der Schwangerschaft ein wenig größer gekauft werden, damit der Still BH auch nach dem Milcheinschuss noch perfekt passt.

Cup-Eigenschaften

Unwattierter BH

Für einen natürlichen Look
Die Cups von unwattierten BHs verfügen im Gegensatz zu denen von wattierten BHs nicht über Schaumstoff-Cups, sondern bestehen nur aus Stoff oder Spitze. Unwattierte BHs geben der Brust einen eher natürlichen Look.

Zeichnung eines unwattierten BHs

Wattierter BH

Support und Form
Die Cups eines wattierten BHs sind aus Schaumstoff und geben der Brust zusätzlich Halt und formen sie. Dabei kann die Wattierung unterschiedlich fest oder dick ausfallen und sowohl als Schale vorgeformt sein als auch durch Nähte in Form gebracht werden. Wattierte BHs sorgen dafür, dass sich die Brustwarzen nicht unter der Kleidung abzeichnen.

Zeichnung eines wattierten BHs

Push-Up BH

Für ein "wow"-Dekolleté!
Der Push-Up-BH hat eingearbeitete Polster in den Cups, die die Brust anheben. Dadurch wird ein sexy Dekolleté gezaubert und die Brust erscheint größer.

Der Mittelsteg

Es gibt mehrere Attribute, die den Sitz eines BHs am Mittelsteg, also zwischen den Brüsten, beeinflussen können. Der Mittelsteg eines Bügel-BHs sollte fest am Brustbein anliegen und die Brüste trennen. Er sollte weder auf den Brustkorb drücken, noch auf dem Brustgewebe aufliegen. Ist das nicht der Fall, kannst Du hier nachlesen, woran es liegen kann:

1. Wie hoch geht der Mittelsteg?

Vom Plunge-Schnitt bis hin zum Full Cup und Balconette-BH… Die Höhe des Mittelstegs ist bei vielen Brustformen essentiell für den Sitz des BHs. Eine weiche Brust, die ein hohes Volumen besitzt und eng beieinander steht, wird schnell Probleme mit einem tiefen Mittelsteg bekommen, da das Brustgewebe dann ständig den Weg aus den Cups “durch die Mitte” sucht. ;-)

Bei einer Frau mit etwas weiter auseinander stehenden Brüsten und einem tief liegenden Brustvolumen, kann ein Balconette-BH problematisch sein, da der Mittelsteg dann auf das Brustbein drücken kann und der Busen bei einem höheren Körbchen im Cup versinkt.

2. Wie viel Platz ist zwischen den Bügeln?

Wenn zwischen Deinen Brüsten kaum Platz ist, solltest Du zu BHs greifen, deren Bügel in der Mitte sehr eng zusammen stehen. Anders bekommst Du leicht das Problem, dass die Bügel ständig auf das Brustgewebe drücken und der Mittelsteg sich nicht vernünftig an das Brustbein legen kann. Eine Brust, die etwas Platz in der Mitte aufweist, kommt meistens mit beidem klar.

3. Wie stark sind die Bügel?

Manche Frauen haben das Problem, dass die Bügel beim Mittelsteg auf das Brustbein drücken, obwohl der BH nicht zu eng ist. Oft hat es damit zu tun, dass die Cups ein kleines bisschen zu groß oder zu tief für die vorhandene Brust sind und somit, falls starke Bügel verarbeitet sind, zu sehr an den Brustkorb drücken. Eigentlich bekommen die Bügel einen sanften Gegendruck von dem Brustgewebe und werden so etwas abgehalten. Wenn dies nicht der Fall ist, kann es zu einem Druck auf den Körper kommen. Auch die Anatomie spielt hier eine große Rolle. Bei einem etwas herausstehenden Brustbein, kann das Drücken ebenfalls auftreten.

Anders ist es bei weichen Bügeln. Die Bügel sollen die Cups am Körper halten und die Brust stützen. Bei einer schwereren Oberweite kann es also dazu führen, dass zu schwache Bügel am Mittelsteg oder auch unter den Achseln vom Körper abstehen und damit ihre Aufgabe verfehlen.

4. Wie tief sind die Körbchen?

Wenn der Mittelsteg partout nicht anliegen möchte, die BH-Größe aber eigentlich stimmt, liegt es an der Cupform. Viele BHs sind mit flacheren Körbchen geschnitten und ihnen fehlt dann oft die Tiefe zum Mittelsteg hin. Eine vollere Brust passt somit nicht gänzlich in die Cups und drückt dann als Folge den Mittelsteg vom Körper weg. Wie tief die Cups geschnitten sind und wie ihr Volumen verteilt ist, kann man gut erkennen, wenn man sie flach auf den Tisch legt. Berühren sich die Cups fast oder gänzlich und ist die meiste Tiefe in Nähe des Mittelstegs, dann ist der BH auch für eine vollere Brust mit tiefem Volumen geeignet, die eng beieinander steht.

Eine Brust, die sich eher nah am Brustkorb verteilt, also eine breitere und flachere Brustbasis hat, kann hingegen super mit flachen Körbchen funktionieren und verliert sich eher in tiefen Cups.

Die SugarShape-BHs haben alle einen engen Mittelsteg, der somit für viele verschiedene Brusttypen funktioniert und eine gewisse Tiefe für die größere Brust. Jedoch haben wir auch Unterschiede in den Körbchentiefen. Der “Ruby” setzt z.B. auch eine flachere Brust super in Szene, wobei der “Daisy” und der “Emmy” perfekt geeignet sind für einen Busen, der eine gewisse Tiefe benötigt.

Die Bügelbreite

Ob ein BH toll sitzt, hat nicht immer nur etwas mit der richtigen Größe zu tun. Manche Schnitte passen einfach nicht zu jeder Brust und ein wichtiges Kriterium zur perfekten Passform ist die Bügelbreite. Noch nie etwas davon gehört? Keine Angst, das geht vielen Frauen so. Wie breit ein Bügel ist, wird bei der Entwicklung des BHs festgelegt. Er muss zum Schnitt, zum Größenspektrum und zur Funktion des BHs passen. Die Bügelbreite ist einer von vielen Werten bei der Entwicklung eines Modells, der durch alle Größen durch gradiert wird – hier spielt sowohl die Cupgröße als auch die Unterbrustweite eine Rolle.

Manche Frauen haben einen breiten Brustansatz und andere einen, der nicht so weit reicht. Mit einem einfachen Trick kannst Du sehen, wo sich Dein Brustansatz befindet: Nimm Deine Brust in eine Hand und drücke sie an den Körper heran, damit Du sehen kannst, wo das Brustgewebe aufhört. Am oberen Rand kannst Du nun erkennen, wie hoch Dein Brustvolumen geht, bis zum Schlüsselbein, bis auf Achselhöhe oder darunter? An der Seite siehst Du, wie weit Dein Brustansatz reicht. Dieser sollte von den Bügeln komplett umschlossen werden. Kleine Faustregel: Falls Dein Brustgewebe hier vor der Mitte der Achsel aufhört, reichen eher schmale Bügel, hört der Brustansatz hinter der Mitte der Achsel auf, benötigst Du breitere Bügel. (Ausnahmen bestätigen beim BH-Fitting immer die Regel!)

Das Modell “Jet” von SugarShape hat im Vergleich zum “Pure” eher breitere Bügel, eignet sich also super für Frauen mit einer breiten Brustbasis.

Bei schmalen Unterbrustbändern und großen Cups besteht eher das Problem, dass die Bügel zu breit werden, wobei wiederum bei größeren Unterbrustweiten oder bei kleineren Brüsten die Bügel oft zu schmal gewählt werden. Das Brustvolumen verteilt sich bei den verschiedenen Größen ganz unterschiedlich und nicht zu schweigen von dem individuellen Körperbau jeder einzelnen Frau.

Frauen mit einem hohen Brustvolumen und eng zusammenstehen Brüsten brauchen oft eine gewisse Cuptiefe am Mittelsteg, damit der BH auch zwischen den Brüsten korrekt anliegen kann. Falls der Mittelsteg also absteht, liegt es nicht immer an einer falschen Größe, sondern oft auch an einer unpassenden Konstruktion. Bei einer Oberweite mit einer breiten Brustbasis und weniger Volumen, sind die Cups oft nicht richtig ausgefüllt, passen aber von den Bügeln her. Diese sollten dann auf BHs mit flacheren Körbchen setzen. Hier ist der “Ruby” BH eine super Wahl, da er im unteren Bereich flacher geschnitten ist, der Cuprand offen gehalten ist und die Brust somit etwas nach oben pusht. Der “Pure” hingegen ist im Körbchen geschlossener geschnitten und hält damit auch eine Brust mit höherem Volumen an Ort und Stelle.

Insgesamt kann man die Kompatibilität der Körbchen und dessen Bügel am besten vor dem Spiegel checken.

  • Liegt der Mittelsteg an?
  • Bildet der Körbchenrand einen schönen Abschluss zur Brust?
  • Umschließen die Bügel mein Brustgewebe auch an der Seite/ unter der Achsel komplett?
  • Stechen mir die Bügel weder in die Achsel noch quillt Brustgewebe unter dem Arm drüber?
  • Ist das Körbchen auch im unteren und seitlichen Bereich vollkommen ausgefüllt oder gibt es leere Bereiche?

Das Unterbrustband

80% der Unterstützung kommt vom Unterbrustband (bei einem passenden BH). Nur 20% der Last verteilen sich auf die Träger. Wenn nun aber durch ein zu groß gewähltes Band kein Support gewährleistet werden kann, entstehen leicht Nackenverspannungen, Rückenschmerzen, Kopfschmerzen oder sogar Verformungen an den Schultern. Der BH sollte eng anliegen, Dich aber nicht beim Atmen oder in der Bewegungsfreiheit einschränken.

Mit einem passenden, eng anliegenden Unterbrustband kann es anfangs etwas ungewohnt sein, aber auf längere Sicht möchte man diesen Komfort nicht mehr missen. Alles hält, alles wird gestützt, die Haltung verbessert sich und *pssst!* Frau wirkt schlanker, kurviger, selbstbewusster, … !

Bei SugarShape findest Du kinderleicht Deine richtige Größe! Wir schneidern unsere Wäsche so, dass sie Dich optimal unterstützt!

Du weißt nicht, ob Du den passenden BH trägst? Kein Problem, 80%-90% der Frauen kennen ihre richtige Größe nicht!

Check #1: Bück Dich mal nach unten, komm wieder hoch und streck die Arme in die Luft. Nun stell Dich seitlich zum Spiegel und sieh nach, ob Dein Unterbrustband noch parallel zum Boden an Deinem Körper anliegt. Ist es hochgerutscht?

Check #2: Zieh Dein Unterbrustband mal vom Körper weg… Passt Deine Faust locker zwischen Band und Rücken?

Check #3: Ein neuer BH sollte am besten nur im ersten Haken zu schließen sein, da er sich mit einiger Tragezeit und mehreren Wäschen noch weiten wird. Kannst Du Deinen BH ganz einfach komplett schließen oder könntest Du ihn sogar zuknoten?

Wenn auch nur ein Check-Punkt zutrifft, trägst Du wahrscheinlich ein zu lockeres Unterbrustband.